KITA-Streik führt zu spontanem Ausflug ins ASB-Seniorenzentrum

12. Mai 2015 - Für die Kinder der Mitarbeitenden des ASB-Seniorenzentrums in Mainz, dem Karl-Delorme-Haus, und des ASB-Seniorenzentrum Budenheim wurde am 8. Mai 2015 der erste Tag des unbefristeten Erzieherstreiks zu einem aufregenden Ausflugstag: Gemeinsam mit Nadine Korb, einer Sozialarbeiterin in Erziehungszeit, konnten sie im ASB-Seniorenzentrum die drei Ziegen Alma, Sofie und Bernadette füttern, in der großzügigen Gartenanlage spielen, bunte Bilder malen und vieles mehr. Die Seniorinnen und Senioren freuten sich sehr über das Leben und Lachen der kleinen Wirbelwinde.

Zu verdanken ist die spontane Aktion den ASB-Mitarbeiterinnen Renate Ripkens (Pflegedienstleiterin) und Annette Laufersweiler (Personalsachbearbeiterin), die gemeinsam die Idee entwickelt und in kürzester Zeit für ihre Organisation und Umsetzung gesorgt haben. Der Konferenzraum des ASB-Seniorenzentrums Mainz wurde mit Kindersitzmöbeln und vielen Spielsachen im Nu in ein buntes Kinderreich verwandelt. Gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern aßen die Kinder im großen Speisesaal zu Mittag und verbrachten den sonnigen Nachmittag in der Gartenanlage. Für den 2-jährigen Noël, dem Jüngsten der kleinen Besucher, wurde eigens ein Gästebett für seinen Mittagsschlaf angeschafft.
Das ASB-Seniorenzentrum wird für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Mainz und Budenheum für die gesamte Dauer des Erzieherstreiks die Möglichkeit der Kinderbetreuung im Haus zur Verfügung stellen. Die Mitarbeitenden können somit weiterhin unbesorgt ihrer Arbeit für die Bewohnerinnen und Bewohner nachgehen, ohne dass es zu Veränderungen im Dienstplan kommen muss. Frau Korb, die vor der Geburt ihres Sohnes in einem Frauenhaus für die Kinderbetreuung verantwortlich war, sowie Frau Diaz, eine Mitarbeiterin des ASB-Seniorenzentrums, übernehmen abwechselnd ehrenamtlich die Betreuung.
„Wir als soziale Einrichtung verstehen die Beweggründe der Erzieher und Erzieherinnen, die zum Streik geführt haben. Unsere oberste Verantwortung gilt aber unseren Bewohnerinnen und Bewohnern. Für sie müssen wir einen reibungslosen Ablauf gewährleisten. Wir sind daher Frau Korb und Frau Diaz sehr dankbar für ihr spontanes Engagement.“ sagt Rolf Thelen, Geschäftsführer der ASB Alten- und Pflegeheime Mainz gGmbH.